Die "Grundschrift" ist eine Druckschrift, eine Schrift zum LESEN-lernen. Und weil sie keine Schreibschrift ist, ist sie zum Schreibenlernen NICHT geeignet. Druckschrift wird nicht geschrieben. Druckbuchstaben werden gezeichnet, oder "gemalt". Sie werden aus einzelnen (graden, schrägen und runden) Strichen zusammengefügt, der Stift muss immer wieder ab- und auf-gesetzt werden. Schnelle, fliessende Schreibbewegungen können so nicht entstehen.

Übungen in der ersten Klasse

Kinder, die ein Jahr lang Druckbuchstaben lernen, sind denjenigen Schülern gegenüber, die von Anfang an die Lateinische Ausgangsschrift schreiben lernen, motorisch im Nachteil. Und nicht nur das: Sie müssen, wenn sie nach der Druckschrift die VA oder SAS  -Schreibschrift lernen, wieder ganz von vorne anfangen. So entstehen Schreib- und Rechtschreib-Defizite.

Wer ein Jahr lang die DS gelernt hat, um danach innerhalb von drei Wochen die Schreibschrift (die gänzlich andere Schriftypen hat) zu lernen, der hat ein Problem.